Zum Hauptinhalt springen

So verbessern Sie Ihren Auswahlprozess bei Einstellungen von Fachkräften aus Osteuropa

Rekrutierungs Tipps

Das Auswahlverfahren bei Einstellungen von Fachkräften aus Osteuropa kann langwierig und kompliziert sein. Einerseits möchten Sie den qualifiziertesten Kandidaten einstellen, zum anderen wollen Sie die Sicherheit haben, dass der Kandidaten am gewünschten ersten Arbeitstag dann auch in Deutschland ist. Selbstverständlich soll der Bewerber auch noch bestmöglichst Deutsch sprechen. 

Jedoch ist es oft schwer die Qualifizierungen aus anderen Ländern zu prüfen. Sich 100% sicher sein, dass der Kandidat auch die 1000km aus dem Ausland anreist, kann man auch erst wenn der Kandidat vor der Tür steht.

In diesem Blogartikel haben wir einige Tipps für Sie, die Ihnen den Auswahlprozess bei Kandidaten aus Osteuropa vereinfachen sollen.

Fixieren Sie sich nicht auf Ihre bisherigen Einstellungskriterien 

Wenn Sie Fachkräfte aus Osteuropa einstellen möchten, sollten sie sich nicht auf Einstellungskriterien fixieren, die Sie bei Kandidaten aus Deutschland haben.

Ein gutes Beispiel ist die Sprache. Während man bei Kandidaten aus Deutschland kaum darauf achtet, sollten die Sprachkenntnisse bei Fachkräften aus Osteuropa ein sehr wichtiges Kriterium sein.

Jedoch sollte man bei der Sprache von den Kandidaten nicht zu viel aber auch nicht zu wenig erwarten.

Wir haben die Erfahrung gemacht, das hier manchmal zwei unterschiedliche Extreme angewendet werdet. 

  1. Es wird erwartet das der Kandidat Deutsch spricht als hätte er sein Abitur mit Leistungskurs in Deutsch abgeschlossen.
  2. Es wird gar nicht mit dem Kandidaten gesprochen, wenn der Mitarbeiter nach Deutschland kommt, sind die Deutschkenntnisse für die Anforderungen auf dem Arbeitsplatz nicht ausreichend. 

Wichtig ist, dass der Kandidat sich in den Betrieben oder auf der Baustelle verständigen kann. Daher sollten Sie bevor Sie einen Kandidaten einstellen zumindest ein Telefonat führen. 

Dabei sollten Sie immer Bedenken, dass Deutsch für den Kandidaten eine Fremdsprache ist. Sie sollten aber prüfen, ob er auf Deutsch Anweisungen verstehen kann und eine Kommunikation möglich ist. 

Wissen, was im Fokus steht

Neben der deutschen Sprache ist es notwendig, dass der Kandidat die gewünschten Skills für die beschriebene Stelle beherrscht.

In Deutschland schaut man daher oft ganz genau darauf welche Berufsausbildung und Weiterbildungen ein Kandidat abgeschlossen hat. 

Das Prinzip der dualen Berufsausbildung, so wie wir sie aus Deutschland kennen, ist aber einzigartig und in dem Maße nicht in anderen Ländern anzutreffen. 

Auch wenn es in den anderen Ländern keine duale Berufsausbildung gibt, gibt es dort meist jedoch vergleichbare Qualifikationen. Wichtig ist herauszufinden, ob die Qualifikationen aus dem Herkunftsland denen in Deutschland entsprechen. 

Das ist natürlich einfacher als gesagt als getan vor allem, wenn man die Sprache nicht versteht. Silverhand kann Ihnen jedoch dabei behilflich sein, die Qualifikationen eines Kandidaten zu verifizieren. 

Holen Sie sich Input, aber beachten Sie dabei: Zu viele Köche verderben den Brei

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, ist es clever, sich Input von Kollegen zu holen. Es kann jedoch ein Fehler sein, zu viele Personen in die endgültige Entscheidung einzubeziehen. 

Wenn zu viele Leute mitentscheiden können, kann sich der Prozess verlangsamen und Sie riskieren, dass der gewünschte Kandidat sich für ein anderes Unternehmen entscheidet.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie eine Kompromissentscheidung treffen. Das bedeutet, dass Sie den Kandidaten einstellen, bei dem alle am wenigsten zu beanstanden haben – anstatt den qualifiziertesten Mitarbeiter zu finden.

Bleiben Sie auf das Ziel fokussiert

Geben Sie Ihr Bestes, um auf fremde Faktoren zu achten, die Ihren Auswahlprozess für die Einstellung beeinflussen könnten. 

Sind Ihre Spitzenkandidaten zum Beispiel wirklich die kompetentesten? Oder wurden sie einfach später im Einstellungsprozess interviewt, was bedeutet, dass ihre Referenzen in den Köpfen der Interviewer frischer sind? 

Um externe Beeinflussungen zu vermeiden, denken Sie immer daran, zu den Einstellungskriterien zurückzukehren.

Wenn Sie diesen Auswahlprozess für die Einstellung befolgen, erhalten Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Kandidaten aus Osteuropa, die in Ihrem Unternehmen erfolgreich sind und über die Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen, die Sie wirklich benötigen.

International Recruiting Experts